FAQ

Hier finden Sie/findet ihr Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.


    • Warum wurde das Anmeldesystem geändert?
      In den letzten Jahren gab es immer wieder Missverständnisse mit der Buchung der Workshopplätze, da diese zwar bei der ersten Anmeldung angegeben wurden, aber aus organisatorischen Gründen erst nach Zahlungseingang definitiv gebucht werden konnten. Daher melden sich die Teilnehmer bei dem neuen System zunächst nur mit Namen etc. an und erhalten nach Eingang des Teilnehmerbeitrages einen Account, über den sie dann Mittagessen und Workshop gleich verbindlich buchen können. Die noch freien Workshopplätze werden dabei jeweils angezeigt. Der Bestätigungslink bei der ersten Anmeldung dient dem Spamschutz.
    • Wie bekomme ich einen Platz bei meinem gewünschten Workshop?
      Seit unserem 5jährigen Jubiläum am Klinikum der Universität München – Großhadern können wir dank der guten Zusammenarbeit mit dem Klinikum endlich auch praktische Workshops anbieten – allerdings nicht für alle Teilnehmer des Symposiums, da wir für die Workshops keine zusätzliche Teilnahmegebühr erheben wollen. Die angebotenen Workshops können dem Programm entnommen werden. Gebucht werden kann ein Platz in einem Workshop erst, wenn die Teilnehmergebühren für das Symposium eingegangen sind. Dies lässt sich leider nicht anders regeln, da wir in den letzten Jahren einige Anmeldungen hatten, von denen wir dann nie wieder etwas gehört haben – und es wäre ja schade, wenn ein Workshop-Platz dadurch „verfällt“. Sie erhalten nach Zahlungseingang einen Account und sehen bei der Buchung dann, in welchem Workshop noch Plätze frei sind. Diesen Account können Sie so oft Sie wollen verwenden, falls Sie Workshop oder Essenswunsch noch mal ändern wollen. Natürlich nur im Rahmen der noch freien Plätze… Es ist bei Gruppenanmeldungen sinnvoll, sich schon mal einen Alternativwunsch zu notieren, damit man dann nicht erst herumtelefonieren muss…
    • Warum findet das Symposium nicht unter der Woche statt?
      Aus zwei Gründen: Zum Einen arbeiten alle unsere Mitarbeiter incl. Referenten ehrenamtlich und müssen wochentags einfach anderen Verpflichtungen nachkommen. Zum Anderen soll die Veranstaltung ein Fortbildungsangebot sein und kein „Unterrichtsersatz“. Während der Unterrichtszeit hätten sicherlich nicht alle interessierten Schüler und Lehrer die Möglichkeit zu kommen, aufgrund von Schulaufgaben etc.
    • Was beinhalten die Teilnehmerkosten?
      Die Teilnehmerkosten beinhalten ein warmes Mittagessen, Tee bzw. Kaffe und Gebäck. Zudem erhält jeder Teilnehmer eine Tasche mit dem Programm, Schreibutensilien und einen Teilnehmerausweis. Weiterhin müssen durch die Teilnahmegebühren alle Unkosten wie Porto für die Einladungen usw. beglichen werden, da die Organisation des Symposiums rein ehrenamtlich ist – wir haben keine zahlungskräftige Firma im Hintergrund.
    • Warum gibt es keine Tageskasse?
      Da wir Essen, Taschen usw. im Vorfeld bestellen bzw. einkaufen müssen, fallen für jeden Teilnehmer Kosten an, egal ob er letztendlich teilnimmt oder nicht. Deswegen können wir nur für die Teilnehmer kalkulieren, die im Vorfeld gezahlt haben – ansonsten müssten wir die entstandenen Unkosten, die nicht durch Teilnehmerbeiträge gedeckt werden, aus privater Tasche zahlen (s.o.)… und Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass da bei Studenten und Schülern nicht sehr viel drinnen ist! Daher können die Teilnehmerkosten auch bei Erkrankung nicht rückerstattet werden!
    • Warum muss vegetarisches Essen gleich bei der Anmeldung bestellt werden?
      …und warum kann man nicht bei der Veranstaltung selbst noch wählen?
      Da wir versuchen, das Symposium für unsere Teilnehmer so preisgünstig wie möglich zu gestalten, können wir nur genau so viele Essensportionen beim Roten Kreuz bestellen, wie Teilnehmer angemeldet sind (und gezahlt haben). Wir können es uns leider nicht leisten, von vegetarischem wie fleischhaltigem Essen jeweils 20 Portionen mehr zu bestellen – und selbst das würde ja nicht ausreichen, damit jeder wählen kann, was er essen möchte. Also bitte habt Verständnis – wir sind eine Fortbildungsveranstaltung und kein Restaurant!
    • Warum gibt es einen Anmeldeschluss?
      Leider haben die Erfahrungen der letzten Jahre gezeigt, dass sich etliche Teilnehmer erst in der letzten Woche vor der Veranstaltung angemeldet haben. Zu diesem Zeitpunkt muss aber bei uns schon alles gelaufen sein – die Bestellung der endgültigen Anzahl von Essen beim Roten Kreuz, die Bestellung von Stofftaschen, Schreibblöcken, Rettungsdienstheften usw., der Druck der Teilnehmerausweise und und und. In den vergangenen zwei Jahren haben wir versucht, diese logistischen Probleme so gut wie möglich zu kompensieren. Da wir das Symposium jedoch ehrenamtlich organisieren, können wir uns diesen zusätzlichen Stress und vor allem den damit verbundenen finanziellen Aufwand nicht leisten. Deshalb in diesem Jahr der Anmeldeschluss bzw. Aufpreis bei Anmeldung danach.
    • Wer verbirgt sich hinter dem Organisationsteam?
      Wir sind eine kleine Gruppe (z.T. ehemaliger) Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter, die es sich zur Aufgabe gesetzt hat, oberbayerische Schulsanitätsdienste zu unterstützen. Deshalb organisieren wir einmal im Jahr ehrenamtlich eine eintägige Fortbildungsveranstaltung für alle Schulsanitäter und Lehrkräfte im Schulsanitätsdienst, die neben der Fortbildung auch das Zusammentreffen an sich, und damit den gegenseitigen Austausch der Schulsanitätsdienste zum Ziel hat. Da wir das Symposium so neutral wie möglich gestalten wollen, steht hinter der Organisation keine Hilfsorganisation – als Veranstalter fungiert bisher dankenswerter Weise immer die jeweilige Schule.